Verband > Erweitertes Profil der Familien-Mediation > Familienunternehmen > Bericht vom Fachgruppentreffen "Familienunternehmen" am 17. September 2018 in Frankfurt am Main

Bericht vom Fachgruppentreffen "Familienunternehmen" am 17. September 2018 in Frankfurt am Main


Am 17. September traf sich die BAFM Fachgruppe FamilienUnternehmen zu ihrem zweiten Ganztagsworkshop in Frankfurt. Die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren wieder aus vielen Teilen Deutschlands – von Nordost bis Südwest – angereist.

Das Treffen begann mit dem Rückblick auf zwei Arbeitsgruppen, die im Februar in Heidelberg gebildet worden waren: eine Gruppe hat einen ersten Flyer konzipiert und bis zum gemeinsamen Mediationskongress in Weimar im Juni auch fertig gedruckt  in den Händen halten können.Die zweite Gruppe hat an einer Standardpräsentation gearbeitet und dafür umfangreiches Material zusammengetragen. Die Präsentation soll für Kontakte mit Interessenten,aber auch mit „Multiplikatoren“ wie Steuerberatern, Rechtsanwälten, Unternehmensberatern usw. verwendet werden können. Sie ist modular aufgebaut und kann je nach Ansprechpartner angepasst werden.In der Zwischenzeit hat es mehrere Kontakte von Volker Handwerk und auch von Dagmar Lägler mit Vertretern des VBU ( Verbund beratender Unternehmer ) gegeben. Von beiden Seiten wird eine Zusammenarbeit angestrebt, Details sind aber in den kommenden Monaten noch abzustimmen. Dagmar und Volker werden hierzu weitere Gespräche mit VBU-Vertretern führen.

Als zentraler Tagesordnungspunkt stand die Frage an, welche Art von „Marketingmaßnahmen“  geeignet sind, um auf das Angebot und die speziellen Kompetenzen der Fachgruppe aufmerksam zu machen. Viele Statistiken besagen, dass es im deutschen Mittelstand (und damit vorrangig in sogenannten FamilienUnternehmen) in den nächsten Jahren zehntausende von Firmenübergaben geben wird. Andererseits haben uns mehrere Unternehmensberater, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer berichtet, dass in vielen dieser Fälle neben der fachlichen Beratung ein Coaching oder auch eine Mediation sinnvoll oder gar dringend erforderlich wären. Für uns stellt sich die Frage, wie wir in diesen Fällen unser Angebot und die Nachfrage (d.h. die betreffenden Unternehmer) zusammenbringen können. Neben den Kontakten zum VBU möchten wir uns in einem ersten Schritt darauf konzentrieren, Kontakt zu Steuerberatern bzw. deren  Kammern aufzunehmen und hier unser Angebot bekannt zu machen. Dazu wurde eine kleine Arbeitsgruppe gebildet, die ein Konzept speziell für das Vorgehen für diese Zielgruppe erarbeiten wird.

Neben der Frage der externen Aktivitäten haben sich die Mitglieder der Fachgruppe damit beschäftigt, wie die interne Organisation der Fachgruppe aussehen soll. Es wurde die Entscheidung getroffen, zwischen ordentlichen Mitgliedern der Fachgruppe, Gästen und Interessenten zu unterscheiden. Für alle drei Gruppen wurden Kriterien festgelegt. Die Fachgruppe hat sich auch darüber verständigt, wie die Prozesse aussehen sollen, wenn sich Interessenten melden. Dabei wurde unterschieden zwischen einem Kontakt über die BAFM und einem direkten Kontakt an ein Mitglied der Fachgruppe. In beiden Fällen ist es selbstverständlich, dass der Interessent die letzte Entscheidung trifft, wer für ihn tätig sein soll.

Die sehr intensive und von allen mitgetragene Diskussion endete pünktlich um 17:00 Uhr.

Das nächste Treffen der BAFM Fachgruppe FamilienUnternehmen wird am 10. Dezember 2018 in Walldorf stattfinden. Die bisherigen Interessenten und Teilnehmer wurden schon über diesen Termin informiert. Weitere Teilnehmer sind jederzeit willkommen.

Kontakt: Dr. Volker Handwerk, e-mail:  fg-familienunternehmen@bafm-mediation.de