Mediation > Fallbeispiele > Martina und Martin - Trennungsmediation, wenn es um hohe Vermögenswerte geht

Martina und Martin - Trennungsmediation, wenn es um hohe Vermögenswerte geht


Martina und Martin haben sich während des Studiums kennengelernt. Martin hat im ländlichen Raum eine Zahnarztpraxis eröffnet. Martina hat ihr Lehramtsstudium an den Nagel gehängt, Martin beim Aufbau seiner Zahnarztpraxis unterstützt und sich um die Erziehung und Betreuung der beiden gemeinsamen Söhne Lutz (24) und Lukas (20) gekümmert.

Nach 25jähriger Ehe führen Martina und Martin - beide Mitte 50 - eine eher partnerschaftliche als eine Liebesbeziehung. Martina lebt jetzt mit Ruth, während Martin eine Fernbeiziehung zu einer Brasilianerin unterhält.

Martin möchte sich nach dieser langen Berufspraxis nach und nach zurückziehen und Zeit für Hobby, Reisen und Brasilien haben. Martina hat für den Aufbau der Zahnarztpraxis und der Existenzgrundlage der Familie ihr eigenes berufliches Fortkommen zurückgestellt; ihr ist mit Mitte 50 wichtig, dass sie eine finanzielle Anerkennung und Absicherung für ihre Leistungen für die Familie und die Praxis erhält. Martina und Martin wollen ihren beiden Söhnen Lutz und Lukas zuliebe eine gute Regelung über alle finanziellen Themen wie Zahnarztpraxis, Vermögensauseinandersetzung und monatliche Zahlungen finden.

Die Mediation dauert über 12 Monate. Alle Themen wie die Bewertung der Zahnarztpraxis, Vermögensauseinandersetzung, die Bewertung der gesetzlichen und privaten Rentenversicherungen werden sorgfältig behandelt. Der Steuerberater wird in den Mediationsprozess einbezogen. Zunächst wird ein Zeitraum von sechs Monaten vereinbart, in dem das System individueller monatlicher Einnahmen und Ausgaben ausprobiert wird. Nachdem dies gut funktioniert, wird die Vereinbarung notariell beurkundet. Eine Scheidung wollen Martina und Martin zurückstellen.